Rezepte

 

 

 

Brennnessel

Die Brennnessel wächst da, wo sich auch der Mensch aufhält. Sie ist eine starke Pflanze und ist auf nährstofflastigem, z.T. überdüngtem Boden zu finden. Sie bringt den Boden ins Gleichgewicht. Das tut sie auch mit uns.

Sie stärkt unser Immunsystem und ist ein wirkliches "Superfood". Sie enthält viele Vitamine, Mineralstoffe, Eisen und sehr viel Eiweiß - im frischen Zustand 8 mal mehr als die Sojapflanze.

Die Brennnessel ist antibakteriell, antiviral und einsetzbar gegen Pilze.

Außerdem besitzt sie ein Hormon, das Seretonin, das wir auch als Glückshormon bezeichnen.

Also verwenden wir die Brennnessel in der Küche: Sammeln mit Handschuhen. Oder einzelne Blätter zum roh essen am Blattstiel abknipsen - vom Blattansatz zur Spitze ausstreichen - Brennhaare brechen - vom Stielende einrollen und etwas Zusammndrücken - alle Brennhaare sind ab - und nun genießen. Für ungeübte Personen reicht ein Blatt pro Tag - dann Steigern -

Oder in der Küche mit dem Nudelholz kräftig überrollen, hacken und dann in den Salat geben.

Suppe: Brennnessel in kochendem Wasser blanchieren; raus nehmen; im Brennnesselwasser kleine Kartoffel- und Möhrenstückchen kochen, bis sie weich sind, blanchierte Brennnessel klein schneiden, der Suppe zufügen, Suppe würzen und wer möchte kann pürieren oder ganz lassen; ein Klecks saure Sahne auf dem Teller rundet den Geschmack ab.

Spinat: Brennnessel waschen, etwas klein schneiden, blanchieren, raus nehmen, Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, blanchierte Brennnessel dazu geben, köcheln bis sie weich sind - eventuell etwas Brennnesselwasser zugeben; würzen, zu Kartoffeln genießen (wie Spinat nur mit viel mehr Vitalstoffen).

 

 

 

 

Giersch-Power-Getränk

 

2 handvoll   Giersch

1                Kiwi, geschält

1 kleine      Orange

200-250 ml Wasser, je nach gewünschter Konsistenz

 

Alle Zutaten in einem guten Mixer verarbeiten. Dann ca. 5 Minuten ruhen lassen. Dann in Gläser füllen und in sehr kleinen Schlucken genießen.

Wer möchte, kann das Obst weglassen und z.B. etwas Staudensellerie und /oder Gurke verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guacamole - Roh köstlich!

 

für 4 Personen

2               weiche Avocados

1               Limette, Saft

2               Tomaten, entkernt und gewürfelt

1               Stück Gurke, gewürfelt

1 handvoll  fein geschnittene Wildpflanzen (Giersch, Bärlauch, Löwenzahn,

                 Schafgarbe, Wunderlauch (Allium paradoxum)

1               Knoblauchzehe, zerdrückt (wenn keine Bärlauch dabei ist)

Salz, Pfeffer, Paprika

 

Avocados mit einer Gabel zerdrücken. Limettensaft dazugeben. Die gehackten Kräuter sowie Knoblauch/Bärlauch und Tomaten-, und Gurkenwürfel unterheben. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Schmeckt zu Brot, Pellkartoffeln, Creps oder Reis

 

 

Leichte Apfel-Sellerie-Creme - Roh köstlich!

 

für 2 Portionen

3               Äpfel

1               Banane

2  Stangen Sellerie (wer mag, auch gern mehr)

1/2            Gurke

1  TL          geriebener Ingwer

1  Prise      Zimt

1  Prise      Cumin (Kreuzkümmel)

sowie Sonnenblumenkerne und Rosinen

 

Äpfel vierteln, Banane halbieren, Sellerie grob schneiden, Gurke würfeln. Alle Zutaten mit etwa 3 Esslöffeln Wasser in einen Standmixer geben und zu einer dickflüssigen Creme verarbeiten. In Schälchen füllen und mit Sonnenblumenkernen und Rosinen garnieren.

(schmeckt auch zum Frühstück)

 

 

Kartoffelsalat - immer mal anders

 

1  kg       Kartoffeln

1  große  Zwiebel

2              Tomaten

1  kleiner Apfel

2               saure Gurken

1/2          Salatgurke

1/2          Kopfsalat oder anderen Salat

Wildkräuter wie Löwenzahn, Giersch, Bärlauch, Wunderlauch, Knoblauchsrauke, Vogelmiere ...

Soße:

6  EL          Öl (Olivenöl oder Leinöl oder Sonnenblumenöl) allerbeste Qualität

3  EL          Weinessig oder Kräuteressig oder Apfelessig

1  EL          Senf

Kräutersalz, Pfeffer, Paprika edelsüß, ev. etwas Honig

1/4 l          Gemüsebrühe

 

Die in der Schale gekochen Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Noch warm in die vorbereitete Soße geben, damit sie gut durchziehen können. Zwiebel, Tomaten, Gurken, Apfel mit Schale würfeln, Wildkräuter fein schneiden, Alles unter die Kartoffeln heben. Gut würzen.

Sie können alle Gemüse(reste), die Ihnen zu passen scheinen verwenden. Also auch Radieschen, Paprika, Erbsen, Mais ... auch Kapern oder Oliven sind gut zu verwenden.

 

Rote Bete-Humus 

   (für 8 Personen)

 

3        kleine rote Bete

150 g  Kichererbsen, gekocht

2    TL Tahin (Sesam-Paste)

2         Knoblauchzehen

je 3 TL Olivenöl und Wasser

1/2  TL Kardamom, gemahlen

1         Zitrone

etwas Salz

Rote Bete mit Schale ca. 30 Minuten kochen. Von der Zitrone die Schale abreiben und dann die Zitrone auspressen. Knoblauch und rote Bete schälen, grob hacken und in einem Mixer geben. Zitronensaft, etwas Abrieb, Kichererbsen, Tahin, Knoblauch, Olivenöl, Wasser sowie Kardamom und Salz dazugeben, pürieren und abschmecken.      

 

 

Wiesenbärenklau-Gemüse, asiatisch

(Grundrezept Wildes Gemüse)

 

Aus den Triebspitzen von Wiesenbärenklau, Brennnessel, Melde

(weißer Gänsefuß), Giersch, Gänsediestel als Einzelkräuter oder gemischt ein „wildes Gemüse herstellen:

 

Die gut gewaschenen Pflanzenteile werden dazu mundgerecht kleingeschnitten.

 

1 größere kleingehackte Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen, kleingehackt

1 EL Kokosöl, nativ

Gewürze wie Curry, Chili, Zitronengras, Ingwer

Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer

 

Zwiebel und Knoblauch in Kokosöl anschwitzen. Das Wildgemüse dazu geben und zusammenfallen lassen und mit etwas Gemüsebrühe köcheln lassen. (ca. 15 Minuten) Eventuell noch Gemüsebrühe nachgießen.

Dann würzen Salz; Pfeffer, Curry, frischer Ingwer gerieben und

eventuell Chili.

 

Alles abschmecken und mit etwas Schmand verfeinern.

 

 

 

Wilde Rollmöpse

1Zucchini

½rote Paprika

Für die Marinade:

½Limette (Saft)

½Zitrone (Saft)

½TLgelbe Senfsamen

2ELDill, gehackt

1TLSojasauce

Für die Füllung:

50gPistazienkerne

1Avocado

10Blätter der Knoblauchsrauke oder Rucola (Schmalblättrige Breitsame)

2Handvoll Giersch

Steinsalz bei Bedarf

Die Zucchini in längs in lange dünne Scheiben schneiden;Paprika in schmale Stifte.

Zitronen-und Limettensaft mischen. Die Senfsamen im Mörser andrücken, den Dill mit Saft, Senfkörnern und Sojasauce zu einer Marinade verrühren. Darin die Zucchinischeiben marinieren.

In der Zwischenzeit die Pistazien mit dem Fruchtfleisch der Avocado und den Kräutern zu einer Creme pürieren.

Auf jede Zucchinischeibe einen Teelöffel von der Füllung geben und darauf einige Paprikastreifen legen. Die Scheiben zu Röllchen einrollen und mit einem Holzspießchen zusammenstecken.

Die Rollmöpse können auch schon am Vortag zubereitet werden, dann mit der restlichen Marinade übergießen und kühl stellen.

 

 

 

Wildkräuter-Suppe


 

für 2 Personen


 

½ L Gemüsebrühe (möglichst selbst hergestellt)

2 Kartoffeln (mittelgroß)

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

pro Person 2 Handvoll Wildkräuter:

Giersch, Brennnessel – bilden den Hauptanteil,

Bärlauch oder Knoblauchsrauke, Löwenzahn, Vogelmiere,

Spitzwegerich, Taubnessel, Gänseblümchen, Gundermann oder

andere wie Klee und Sauerampfer


 

Die Kartoffeln schälen und würfeln und in die Gemüsebrühe geben,

salzen und zum Kochen bringen.

In der Zwischenzeit die Kräuter waschen und einen Teil sehr grob

hacken, den anderen fein hacken.

Wenn die Kartoffeln gar sind, die grob gehackten Kräuter

hinzufügen. Kurz aufkochen lassen und alles pürieren.

Dann die fein gehackten Kräuter in die heiße Suppe geben und

mit Salz, Pfeffer und einer Spur Muskatnuss abschmecken.

Sofort servieren.


 

Hagebutten-Kürbissuppe


 

1 Zwiebel, fein geschnitten 3 EL Olivenöl 20 g Butter 800 g Hokkaido-Kürbis, gewürfelt 250 g Hagebutten, entkernt 1 handvoll Kräuter, wie Brennnessel, Franzosenkraut o.a. 2 Knoblauchzehen, gehackt Peperoni nach Wunsch 1 TL Kräutersalz, Pfeffer 750 ml Gemüsebrühe 200 g Sauerrahm 50 ml Sahne

zusätzlich: geröstete Brennnesselsamen, Kürbiskerne, Kürbiskernöl


 

Zwiebel im Butter-Öl-Gemisch anbraten, Kürbiswürfel dazugeben und kurz mit anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen.

Bei den Hagebutten die Kerne entfernen und nur das rote Fruchtfleisch zur Suppe geben und mit dem Kürbis ca. 15 Minuten köcheln. Sobald der Kürbis weich ist, die Kräuter, den Knoblauch und die Peperoni dazugeben und nochmals aufkochen. Den Sauerrahm untermischen und die Suppe pürieren. Mit Sahne, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.

Mit den gerösteten Brennnesselsamen servieren und mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl dekorieren.

Wer keine Hagebutten hat, ersetzt diese durch etwas Obst, z.B. einen Apfel.


 

Das ist ein Rezept von Margarete Vogl

 

Hier finden Sie mich

Petra Grünert
Bussardheck 2A
16548 Glienicke/Nordbahn

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Büro: 033056 / 95213

mobil:0152 28 69 62 08

p.gruenert@online.de

oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Grünert, Ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin/GGB und Kräuterpädagogin